Schlagwörter

, , , , , ,

Schwan

Schwan


Schwanengesang
© Alfons Pillach

Mit heißer Leidenschaft im Blut
fasste ein Schwanenmann sich Mut
und küsste eine Schwanenfee,
der Mond war Zeuge auf dem See.
Er wünschte, dass sie bliebe,
begehrte ihre Liebe.
Er wollte sie beschenken
und nur an sie noch denken.

So fragte er, was sie gern hätte.
Ihr Wunsch war eine goldne Kette.
Sie sollte um die Längen
des Schwanenhalses hängen.

Der Schwanenmann dachte besorgt,
wo er dafür das Geld sich borgt;
und ihm war plötzlich angst und bang,
er sprach zu ihr: „Dein Hals ist lang!
Und Gold, mein Schatz, ist heuer
für lange Hälse teuer!“

Die eingeschnappte Schwanenfee
hauchte dem Schwanenmann: „Ade!“

***

© Copyright-Hinweis
Dieses Gedicht stammt aus dem eBook
Alfons Pillach und Ronald Henss
Tierisch gut!
Gedichte und Fotos
eBook Amazon Kindle

***

Advertisements